Aktuelles aus unserer Pfarre
Kirchturmsanierung
29. Jul.
Spendenkonto für unseren  Kirchturm
AT03 3421 4805 0004 0154
 
Herzlichen Dank für Ihre Spende!

Regeln für Begräbnisse und Nachtwachen
17. Jul.
„Liebe Pfarrgemeinde!
 
Aufgrund der steigenden COVID19-Infektionszahlen, und die Hinweise darauf, dass bei einer Freikirche mehrere Personen angesteckt haben, möchten wir auf die geltenden Regeln für Begräbnisse und Nachtwachen aufmerksam machen.
 
Unter Einhaltung der vorgeschriebenen Abstände (mind. 1 Meter) haben in unserer Kirche 80 – max. 100 Personen Platz.  Die möglichen Sitzplätze sind durch gelbe Kärtchen markiert.
Familien bzw. Personen, die im selben Haushalt leben, dürfen nebeneinander sitzen, ansonsten ist ein Abstand von mindestens 1 Meter einzuhalten.
Bitte beim Betreten und Verlassen der Kirche Mund-Nasen-Schutzmaske verwenden!
 
 


Erlass des Diözesanbischofs anlässlich der Ausbreitung des Corona-Virus
09. Jul.

 
 
Aufgrund der wieder vermehrt auftretenden Covid-19-Infektionen in Oberösterreich bedarf es weiter einer gemeinsamen Anstrengung aller im Land lebenden Menschen, um die Verbreitung der Krankheit weiterhin unter Kontrolle zu halten. Das Land Oberösterreich hat deshalb die neuerliche Einführung des Mund- Nasen-Schutzes für weite Bereiche des öffentlichen Lebens angeordnet.
 
Bei der Feier öffentlicher Gottesdienste der Katholischen Kirche sind ab Veröffentlichung dieses Schreibens bis auf Weiteres in allen Pfarren und pastoralen Orten im gesamten Gebiet der Diözese Linz zusätzlich zu den Vorgaben der Rahmenordnung der österreichischen Bischofskonferenz zur Feier öffentlicher Gottesdienste (in der jeweils gültigen Fassung) verpflichtend folgende Präventionsmaßnahmen einzuhalten:
 
  • Alle Mitfeiernden der Gottesdienste müssen beim Betreten und Verlassen der Kirchen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Dieser darf während des Sitzens in der Bankreihe abgenommen werden.
  • Der gemeinsame Gesang im Gottesdienst ist auf ein Minimum zu reduzieren und soll vor allem während des Kommuniongangs oder bei anderen Bewegungen im Raum unterbleiben. Die Regelungen für den Chor bleiben aufrecht.
  • Die Austeilenden der Kommunion müssen neben der vorgeschriebenen Desinfektion der Hände zusätzlich wieder einen Mund-Nasen-Schutz verwenden.
Mit Nachdruck wird an die verbindliche Einhaltung der Abstands-Regelungen sowie der Hygienemaßnahmen der Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz erinnert. Der unterstützende Einsatz eines Willkommensdienstes hat sich sehr bewährt und sollte bei den öffentlichen Gottesdiensten gesichert sein.
 
Linz, am 07.07.2020
 
Severin Lederhilger
Generalvikar


Vorsichtsmaßnahmen bezüglich Corona-Virus in den Pfarren
03. Jul.
 Im Zusammenhang mit dem aktuell vermehrten Auftreten von Covid-19-Infektionen in den Bezirken Linz-Stadt, Linz-Land, Urfahr-Umgebung, Wels-Stadt und Wels-Land erging von der Oberösterreichischen Landesregierung der dringende Appell, bis zum kommenden Freitag, 10. Juli 2020, Versammlungen und Veranstaltungen allgemein einzuschränken oder abzusagen. Auch die Glaubensgemeinschaften wurden aufgerufen, ihre Zusammenkünfte möglichst einzuschränken.
Daher werden seitens der Diözese Linz für die Pfarren und pastoralen Orte in den betroffenen Bezirken vorerst bis zum 10. Juli 2020 – zusätzlich zu den bestehenden Vorgaben der Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz zur Feier öffentlicher Gottesdienste (vom 20. 6. 2020) – folgende Vorsichtsmaßnahmen angeordnet:
  • Die für diesen Zeitraum geplanten Feiern der Erstkommunion und Firmung sind (erneut) zu verschieben;
  • Pfarrfeste oder vergleichbare Veranstaltungen können nicht stattfinden;
  • Bei der Kommunionspendung ist zusätzlich zur Desinfektion der Hände wieder ein Mund- Nasenschutz zu verwenden.
Weiters wird zum Schutz der Allgemeinheit dringend empfohlen:
  • bei allen Treffen in geschlossenen Räumen den Mund-Nasenschutz zu verwenden;
  • auch im Kirchenraum einen Mund- Nasenschutz zu tragen, insbesondere beim Betreten und Verlassen des Gotteshauses;
  • den Gesang im Gottesdienst zu reduzieren und vor allem während des Kommuniongangs oder bei anderen Bewegungen im Raum nicht zu singen;
  • von der Mundkommunion Abstand zu nehmen;
  • auf die Befüllung von Weihwasserbecken zu verzichten;
  • Hochzeiten und Begräbnisse nur in einem überschaubaren, kleineren Rahmen zu feiern.
Eindringlich werden alle daran erinnert, die Regelungen der Österreichischen Bischofskonferenz sowie die behördlichen Maßnahmen sorgfältig zu beachten. Der unterstützende Einsatz eines pfarrlichen Willkommensdienstes hat sich sehr bewährt und sollte bei einer größeren Anzahl von Mitfeiernden gesichert sein.
Die Einhaltung dieser Maßnahmen und Empfehlungen trägt hoffentlich dazu bei, dass sich die Gefährdungslage auch in den betroffenen Bezirken möglichst bald wieder beruhigt.
Linz, am 1. Juli 2020
Severin J. Lederhilger, OPraem.
Generalvikar